SEEN AG & Eastman Saflex

Vogelschutz – Kooperation der SEEN AG mit Eastman

Der Vogelschutz wird immer wichtiger. Während die Gebäude immer grösser und heller werden, wächst die Gefahr des Vogelschlags an den Glasscheiben. Die SEEN Elements bieten eine effektive und zugleich gestalterische Möglichkeit, dieser entgegenzuwirken.

Die Kooperation zwischen der SEEN AG und Eastman wird Glasverarbeiter, Fassadenplaner und Architekten dabei unterstützen, in der Bauindustrie einen wertvollen Beitrag zum Vogelschutz zu leisten. Dies, ohne den Einsatz von Designglas ausser Acht zu lassen. Zudem können beide Unternehmen ihre Positionierung auf dem Markt zeitgleich festigen und ausbauen.

Beim Aufbau der Produktion erhält die SEEN AG technische Unterstützung durch Eastman, die einen richtigen Umgang mit der PVB-Folie zu hundert Prozent garantiert. Auch bei den Langzeittests der einzusetzenden Gläser und den damit verbundenen Zulassungen entsteht eine beidseitige Unterstützung. Die SEEN AG freut sich, diese Kooperation nun bekanntgeben zu können.

Die SEEN Elements

Die SEEN Elements ermöglichen eine einzigartige neue Möglichkeit, Glas zu modifizieren. Dabei sind die ein- oder beidseitig metallisch beschichteten Elemente in der Form, Grösse, Farbe und ihrer Platzierung frei wählbar. Verwendet werden dafür Laminierfolien oder transparente Trägerfolien.

Weitere Informationen zum Thema Vogelschutz an Glas

Glas erhöht die Gefahr des Vogelschlags besonders. Die Durchsichtigkeit ist besonders dann ein Problem, wenn sich eine Glasscheibe in einem scheinbar freien Flugweg befindet. Dies geschieht zum Beispiel an Verglasungen über Eck. Auch die Spiegelung in der Glasfront kann die Vögel verwirren, wenn sich in dieser die umherliegende Natur abbildet.

Untersuchungen aus den Vereinigten Staaten ergaben, dass schätzungsweise zwei Vogelschläge pro Einfamilienhaus pro Jahr geschehen. An grösseren Gebäuden sterben demnach deutlich mehr Vögel. Die Kollision mit der Glasoberfläche steht an der Spitze der Ursachen für das Sterben heimischer Arten und Zugvögel.

Die SEEN Elements stellten sich in bisherigen Tests als äusserst wirksam und zugleich vorteilhaft heraus. Eine minimale Abdeckung von weniger als einem Prozent der Glasoberfläche sorgt bereits für eine Einstufung als hochwirksamer Vogelschutz. Dies zudem als Produkt, das nicht auf Ebene 1 positioniert sein muss und deshalb die Glasoberfläche unberührt lässt und im Verbund geschützt ist. Hier finden Sie den gesamten Prüfbericht der Testversuche nach neuem WIN-Prüfverfahren.

SEEN AG beim ZAK Festival

Das virtuelle Festival der Fassaden – Zak World of Façades

Die Konferenzreihe der Zak World of Façades wurde 2012 ins Leben gerufen. Seither hat sie sich zu einer weltweit anerkannten Veranstaltung entwickelt, die neue Konzepte, bewährte Verfahren und aktuelle Trends im Segment der Gebäudehüllen an einem Ort zusammenführt. In 25 Ländern wurden bereits 75 Veranstaltungen durchgeführt. Für das Jahr 2020 sind sieben zusätzliche Länder eingeplant. Auch die SEEN AG ist dabei!

Bereits im letzten Jahr nahmen wir als Aussteller in Berlin, London und Stockholm an der Zak World of Façades teil. Aufgrund des Erfolgs der Veranstaltung planten wir auch für dieses Jahr eine Präsenz in verschiedenen Städten.

SEEN AG bei der Zak World of Façades

Aufgrund der aktuellen Situation wurde das Festival in 2020 jedoch in den digitalen Raum verlegt: Über 4.000 Teilnehmer aus aller Welt werden sich auf einer einzigen virtuellen Plattform registrieren und sich untereinander austauschen. Neue Trends und Techniken bleiben nicht aus. Über knapp drei Monate hinweg finden Sie hier Keynote-Präsentationen, virtuelle Workshops, Podiumsdiskussionen und offene Tête-à-Tête-Chats.

Vom 01. bis zum 31. Oktober präsentieren wir unsere Produkte sowie spannende Projekte. Auf unserem Unternehmensprofil finden Sie dort umfassende Informationen über die Produkte der SEEN AG. Unser Fokus liegt dabei auf unseren SEEN Elements, Dünnsteinen, Acrylgläsern und metallischen Beschichtungen.

Wir freuen uns auf alte Bekannte, neue Kontakte und viele Eindrücke!

Kooperation BASF und SEEN AG, 3D Druck und Metallbeschichtungen

Kooperation mit BASF im 3D Druck

Im Bereich Metallbeschichtungen und 3D Druck kooperiert die SEEN AG nun mit der BASF Forward AM. Unser Partner entwickelt das passende Material für den 3D Druck und stellt die verschiedenen Designs zur Verfügung. Die Metallbeschichtungen sind in 24K Gold, Aluminium oder ITO (Indiumzinnoxid) zu erhalten.

Anwendung

Der 3D Druck der SEEN AG findet vorwiegend im Leichtbau seinen Einsatz. Wir unterstützen Sie vor allem dann, wenn die Herstellung wegen kleiner Stückzahlen oder vielen unterschiedlichen Formen aus massivem Metall sehr kostenintensiv ist. Denn dank des 3D Drucks wird es uns ermöglicht, viele kleine Elemente problemlos zu einem grösseren zusammenzusetzen. Das Beschichtungsverfahren der SEEN AG sorgt für eine gleichmässige und homogene metallische Beschichtung.

Verwendete Beschichtungen

Selbst das 24K Gold und das Aluminium wird zu hundert Prozent homogen auf den 3D Druck aus Kunststoff aufgetragen. Während diese beiden Metalle eher für die Ästhetik in der Architektur verwendet werden, besitzt das Mischoxid ITO viele weitere Vorteile. Indiumzinnoxid ist ein halbleitender, lichtdurchlässiger und fast transparenter Stoff. So wird er zum Beispiel auch für Touchscreens und Dünnschicht-Solarzellen verwendet. Aber auch in der Architektur findet ITO seinen Stellenwert, besonders für beheizbare Fenster.

BASF Forward AM

Die BASF Forward AM ist Teil der BASF SE und bietet Lösungen im 3D Druck entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Additive Manufacturings. Das Unternehmen zeichnet sich zum einen durch jahrelange Erfahrung und zum anderen durch die aussergewöhnliche Innovationsfreude aus.

Wir freuen uns über die neue Kooperation im Bereich 3D Druck und Metallbeschichtungen und öffnen mit dem Additive Manufacturing neue Türen zu vielen neuen Möglichkeiten im Industriedesign, der Architektur und dem Innendesign.